Zuhause in Düsseldorf
Tuesday, 18. December 2018

Neviges

Wenn auch nicht als Wallfahrt, so doch als Ausflug besichtigten wir im Juni mit Bewohnern der Premium-Residenz Haus Schlosspark den Wallfahrtsdom zu Neviges.

Neviges ist ein traditioneller (Marien-) Wallfahrtsort.

Der heutige, mittlerweile 50 Jahre alte Dom mit seiner ungewöhnlichen Form ist ein Blickfang: seine ungewöhnliche Form ist in seiner Grundidee einem großen Kristall nachempfunden worden. Der Dom wurde vom Architekten Gottfried Böhm entworfen, sein Entwurf hatte zunächst nicht den ersten Platz erlangt, Joseph Kardinal Frings (genau, der, der noch heute mit dem Ausdruck "fringsen" im Gedächtnis der Leute ist) hatte sich für diesen Entwurf ausgesprochen, als er das Modell erblickte: "Können se mer dat bauen...?"

Da im fertigen Bauwerk Betonelemente der Wand und der Decke den Gesamtbau stützen, enthält der Dom keine Innensäulen und bieten ein großartiges Raumerlebnis. Ein besonderer Blickfang sind die Motive der Fenster.

Mit 6000 (!) Plätzen ist der Dom die zweitgrößte Kirche im Erzbistum, neben dem Kölner Dom.

Nach einer sehr inspirierenden, persönlichen und allen Fragen gerecht gewordenen Führung durch einen Franziskanerpater, der vor Ort für die Pilgerbetreuung zuständig ist, besuchten wir noch das bekannte Nostalgiekaffee in Neviges.

Bei Kaffee, Kuchen und Waffeln fand man sich zurückversetzt in die 50er Jahre... natürlich durfte auch die Kaffeekanne mit Tropfenfang nicht fehlen. Fazit ist ein lohnenswertes Ziel und wir waren sicher nicht das letzte Mal dort.

[x] schließen